Berufsverband Forum Downloads Kontakt Login English

Der Sinn und Unsinn von 360 Grad Videos

Hans Albrecht Lusznat, 17.04.2017




Eigentlich verstehe ich den Hype von 360 Grad unter Kamerakollegen berhaupt nicht. 360 Grad ist ein Anschlag auf die Kernkompetenz des Berufes: Bilder kardrieren und Szenen aufzulsen und zu beleuchten. Das Erste und Zweite fllt bei einer 360 Grad Produktion komplett weg und wird in bescheidenem Rahmen an den Zuschauer delegiert, das Dritte gestaltet sich als sehr schwierig und ist vielleicht eher von einem Filmarchitekten oder Ausstatter zu erledigen. Fr den Kameramann bedeutet 360 Grad eine Umstellung. Man ist eher ein Automatenaufsteller als ein knstlerischer Bildgestalter. Dennoch soll man sich mit 360 Grad beschftigen, denn auch dort kommt eine Kamera zum Einsatz und es gehrt auf alle Flle in die Randbereiche unserer Arbeit. Ein Thema ist 360 Grad auf alle Flle. Allein im ersten Vierteljahr gab es an der Mnchner HFF zwei Fortbildungsveranstaltungen, bei denen es auch um 360 Grad ging.

360 Grad und Virtuell Reality

360 Grad Filme werden von mindestens zwei auf einer Achse nach auen gerichteten Kameras mit Bildwinkeln grsser als 180 Grad aufgenommen. Die Anzahl der Kameras kann sich bis 42 Stck im Rig erhhen (360 Design). Die Einzelbilder werden in ihren berlappungen vom Computer zu einer virtuellen 360 Grad Kugel zusammengerechnet (Stitching) und lassen sich in drei verschiedenen Weisen anschauen:
1. als auf die Ebene projizierte 360 Grad Kugeldarstellung


Auf die Ebene projiziertes Kugelbild, markierte Stitchingbereiche

2. als normales HD Video mit Verschiebemglichkeit nach links/rechts und oben/unten
3. als doppel Bilddarstellung fr Smartphone mit Cardboard, hier bernehmen die Bewegung des Kopfes und die Richtungssensoren des Smartphones die entsprechende Nachsteuerung des Bildausschnitts. Das Cardboard ist ein Pappkarton mit zwei Nahlinsen, in den ein Smartphone geschoben wird, die primitivste Art einer VR Brille.


Zwei 200 Grad Bilder, die an den Rndern zusammengerechnet werden

Welche Arbeit bleibt fr den Kameramann bei 360 Grad? Zunchst muss die Kamera platziert werden. Eine 360 Grad Kamera hat keinen Sucher; den braucht sie auch nicht, weil ein gebter Kameramann wei, was sich wie abbildet und wo am besten die Kamera zu platzieren ist.
Fr die Aufnahme muss sich der Kameramann genauso verstecken, wie alle anderen Mitglieder des Teams. Das Licht muss, will man es nicht im Bild haben, in die Dekoration und Szene integriert werden. Durch Mehrfachaufnahme kann man auch bestimmte Bildbereiche in der Nachbearbeitung austauschen und so sichtbare Technik eliminieren.
Schwierig werden Kamerafahrten, die durchaus mglich sind und sinnvoll sein knnen. Bei Fahrten fallen auf alle Flle Retuschier-Arbeiten am Film an, um Schienen und Kamerawgen aus den Bildern zu entfernen. Besonders problemtisch sind fr 360 Grad Kameras alle Aktionen nah an der Kamera. Zum einen gibt es durch die Weitwinkeloptik extreme Verzerrungen bis ins Groteske, zum anderen entstehen durch die Anordnung und das Volumen der Kameras in einem gemeinsamen Rig an den Einzelbildkanten tote Winkel und berschneidungsbereiche, die beim Stitching schwer zu handhaben sind, weil ihre Bildinformation vollstndig anders sein kann. Arri hat mit dem Frauenhofer Institut auf Basis deren Omnicam ein Spiegelrig fr 6 Alexa Minikameras gebaut, bei dem die 6 Kameraachsen ein gemeinsames Zentrum haben und die berschneidungsproblematik nicht ins Gewicht fllt.


Die Omnicam des Fraunenhofer Instituts bei einer Konzertaufnahme. Eine hnliche Konstruktion gibt es jetzt fr 6 Minialexakameras.

Problem bei 360 Grad Video ist die Erzhlstruktur. Jeder Schnitt bedeutet einen Raumsprung. Wenn der Zuschauer gerade woanders hin schaut, verpasst er wichtige Informationen zum Handlungsstrang. Man muss zurckspulen oder mehrfach das Video schauen, damit einem nichts entgeht. Die Aufmerksamkeit des Zuschauers lsst sich eventuell mit gezieltem Einsatz von Ton in die richtige Richtung lenken. Auch ist eine Beschrnkung des Blickwinkels auf 180-200 Grad denkbar.
Inzwischen gibt es Filmbeispiele mit szenischer Handlung fr 360 Grad, wie zum Beispiel den Film Film Help von `The Mill. Ein Making of des Films Help zeigt, welcher Aufwand hinter dieser kurzen Episode steckt, die durchgehend in einer Einstellung spielt. Auch wenn man Help mit einer VR Brille anschaut, wird man in einem Durchlauf lngst nicht alle Aktion wahrnehmen knnen, die in den Bildern verborgen ist. Help muss man mindestens zweimal sehen. Interessant ist bei der Verfolgungsjagd durch eine U-Bahn die Positionierung der Kamera zwischen Jger und Gejagten, man kann die beiden Perspektiven nur mit einem 180 Grad Schwenk (bei Brilleneinsatz muss dieser mit dem Kopf gemacht werden) erfassen. Und weil das Umschauen Zeit kostet, ist die Rezeption dieser Verfolgungsjagd im vorgegebenen Zeitrahmen nicht vollstndig und so mglich wie wenn man die beiden Perspektiven im Schnitt-/Gegenschnitt verarbeitete.


Blick in die Ubahn

Wie man 360 Grad Video sinnvoll fr Dokumentationen nutzen kann, zeigt der WDR mit einigen Projekten. Pripjat eine Geisterstadt ist ein Video zur Tschernobyl Katastrophe, in dem ein lteres Ehepaar aus dem Off von dem Tag der Reaktorkatastrophe erzhlt und die verlassenen Orte von damals aufsucht, ihre Wohnung, den Kindergarten, das Krankenhaus.
Whrend der Film luft, hat man als Zuschauer gengend Zeit, sich an den verschiedenen Orten umzuschauen. Hier wurden auch Drohnenaufnahmen sinnvoll eingesetzt. Gleiches gilt fr Inside Auschwitz, wo drei berlebende Frauen von ihren Lagererfahrungen erzhlen. Auch gesetzte Interviews knnen im 360 Grad Video funktionieren, aber in diesem Fall hat man das Team durch eine zweite Aufnahme aus den 360 Grad entfernt, was durchaus funktioniert, weil man dem Interviewpartner lauschen kann und dann den Blick durch Scrollen oder Kopfdrehen (Brille) durch den Raum schweifen lassen kann.


Virtuell Reality Demo des Frauenhofer Instituts in der HFF

Virtuell Reality soll man mit 360 Grad nicht verwechseln. VR bietet dem Betrachter auch den 360 Grad Rundblick, gleichzeitig aber kann sich der Betrachter im virtuellen Raum bewegen, weshalb der Raum als dreidimensionales Rechenmodell vorhanden sein muss. Die Bewegung des Betrachters wird durch Raumsensoren registriert und in eine entsprechende Perspektive der virtuellen Kamera umgesetzt. VR ermglicht dem Betrachter in einer Szene umherzugehen und individuell eine Perspektive zum Raum einzunehmen. Schauspieler, die im virtuellen Raum agieren, mssen als Hologramm aufgezeichnet werden. Dafr gibt es das Volumetric Studio. Mikrosoft hat ein Studio mit 105 synchronisierten RGB und Infrarot Kameras gebaut. Alle Kameras sind um ein Zentrum gruppiert, in dem die Darsteller whrend ihrer Aktionen aus allen Blickrichtungen erfasst werden. So entstehen Hologramme realer Personen die sich mit virtuellen Hintergrnden mischen lassen. Eine Mischform ist die Augmented Reality, bei der virtuelle Teilbereiche ber eine Brille in die vorhandene Realitt ein gespiegelt werden. Diese Technik wird sich vor allem in der Forschung, Produktentwicklung und Lehre durchsetzen.


Mit der Microsoft Hololens kann man Realitt und Computer generierte Objekte im 3D Raum mischen.



SZ 360Grad Videoclip ber Bergwacht

360 Grad im Journalismus
360 Grad Video ist ein immersives Medium. Immersion bezeichnet ein Eintauchen whrend des Rezeptionsprozesses. Immer mehr Journalisten experimentieren mit 360 Grad Video, auch die Sddeutsche Zeitung; Reporter begleiten die Bergwacht in den Alpen und Hilfsorganisationen im Mittelmeer bei Rettungsaktionen.
In diesem Zusammenhang stellt sich natrlich die Frage, ob es Aufgabe des Journalisten sein soll, Zuschauer in das Geschehen hineinzuziehen. Besser wre dieser Bereich bei Schaustellern aus der Jahrmarktsbranche aufgehoben. Journalisten sollen auswhlen, Relevanz bewerten, zusammenfassen und Orientierung schaffen. Da sind 360 Grad Aufnahmen von Bootsflchtlingen wenig hilfreich und eher dazu geeignet, bei Zuschauern Empathie zu schaffen und die Spendenbereitschaft zu forcieren. In diesem Bereich sind 360 Grad Video und VR Filme besonders stark. Bei einer VR Anwendung kann man die Gefngniszelle eines Hftlings besuchen und sich durch umhergehen in selbiger ein Gefhl der Enge verschaffen.

Hier noch der Link zu einer Studie:
Studie zu Virtuell Reality Journalismus



Beinahe-Schlaganfall in der Geschäftsstelle

BVK , 26.04.2017

Wir bedauern, mitteilen zu müssen, dass den Geschäftsführer des Berufsverbandes, Herrn Neubauer, aus gegebenem Anlass heute fast der Schlag getroffen hat, und er seither schwer traumatisiert ist:

Ein langjähriges - durchaus intelligenzbegabtes - Mitglied des BVK hat heute um 10.22 Uhr im Rahmen einer Vertragsbesprechung geäußert, er habe die "Pensionskasse Rundfunk" ... weiterlesen ...

Mai Jour Fixe in Hamburg

Martin Bethge , 25.04.2017

Mai Jour Fixe in Hamburg
BVK trifft Filmfabrique

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie schon auf dem letzten Jour Fixe angekündigt, da konnten ja nicht
alle dabei sein, findet der nächste Jour Fixe am 08.05.2017 um 19:30
NICHT an gewohnter Stelle statt.

Diesmal haben wir als Location die Filmfabrique, die sich und ihre CoWorking Spaces
dabei vorstellt. Damit ... weiterlesen ...

Nächster Jour fixe in München fällt aus

BVK , 24.04.2017

Der nächste Jour fixe in München - planmäßig am 2. Mai 2017 - muss leider terminbedingt ausfallen. Sowohl die Münchener Vorstände, Johannes Kirchlechner/Philipp Geigel als auch der Geschäftsführer des BVK, Michael Neubauer haben leider anderweitig Verpflichtungen. Über den Jour fixe in Juni werden wir Euch rechtzeitig informieren.

Licht-Präsentation & Workshop mit Dedo Weigert

BVK , 13.04.2017





Star-Kameramann Michael Ballhaus verstorben

Dr. Michael Neubauer , 12.04.2017

Der im In- und Ausland bekannte deutsche Star-Kameramann Michael Ballhaus ist mit 81 Jahren in der Nacht vom 11. zum 12. April 2017 in seiner Berliner Wohnung verstorben, "nach kurzer Krankheit, friedlich", wie seine Familie am 12. April bekanntgab.


Michael Ballhaus (m), immer interessiert an der neuen Technik, hier 2009


Michael ... weiterlesen ...

++ WICHTIG +++ BETR. VG BILD - KUNST +++ WICHTIG ++

BVK , 10.04.2017

Änderung der Meldefristen für Urheber der Berufsgruppe III bei der VG Bild - Kunst

Das im Juni 2016 in Kraft getretene Verwertungsgesellschaftengesetz macht eine Neubewertung der Filmverteilung notwendig. Eine entsprechende Anpassung konnte in der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom Dezember 2016 jedoch wegen Differenzen im Detail noch nicht beschlossen werden und soll jetzt ... weiterlesen ...

Open House bei TELTEC / VIDEOCATION in München

bvk , 10.04.2017


Pressemitteilung der Teltec AG vom 07.04.2017:


Videocation und Teltec eröffnen Produkt-Showroom am Medienstandort München

Einladung zur großen Eröffnungsfeier am Donnerstag, den 11.05.2017

Videocation präsentiert den neuen Showroom der Teltec-Niederlassung München. Nach der kürzlich vollzogenen Akquisition der Videocation GmbH durch die Teltec AG arbeiten beide Unternehmen intensiv daran, den Kunden in ... weiterlesen ...

RHOdium Full Spectrum Neutral Density (FSND) Filter von Schneider-Kreuznach

BVK , 10.04.2017



Pressemitteilung von Schneider Kreuznach vom 4.04.17

Neue RHOdium Full Spectrum Neutral Density (FSND) Filter
von Schneider-Kreuznach


In der Physik bezeichnet der griechische Buchstabe rho (ρ) die optische Dichte. Das Element Rhodium zählt im Periodensystem zu den Platinmetallen. Schneider-Kreuznach freut sich, ein weiteres Edelmetall in seine Filterserie aufnehmen ... weiterlesen ...

BVK-Jahreshauptversammlung in Hamburg

Dr. Michael Neubauer , 09.04.2017

Save the date!

Die Jahreshauptversammlung des BVK 2018 wird vom 20.01. bis 21.01.2018 in Hamburg stattfinden.

Nach einer turbulenten Amtsperiode 2016-2018 wird im Januar in Hamburg der BVK-Vorstand neu gewählt. Grund genug, nicht nur Rückschau auf die abgelaufene Vorstandszeit zu halten, sondern auch einen ambitionierten Blick nach vorn zu werfen! Wie ... weiterlesen ...

Enhance your camera skills and master new trends like HDR

Johannes Kirchlechner , 07.04.2017

Die ARRI Academy bietet wieder zwei ihrer hochwertigen Trainings an:


Lernen Sie erweiterte Look-Workflows kennen für
ALEXA SXT, ALEXA Mini und AMIRA im Hands-on Training mit Filmprofis.


16.05.2017 - 17.05.2017 ARRI Certified Training for ALEXA Mini & AMIRA (Deutsch)
Info & Booking
München, Deutschland

18.05.2017 - 19.05.2017 ARRI Certified Training for ALEXA SXT & ALEXA Mini ... weiterlesen ...

"INSPIRATION" - IMAGO SYMPOSIUM in Amsterdam

BVK , 03.04.2017




We are inviting great cinematographers as guest speakers: artists, who have shown such a degree of creativity and personal expression that we simply have to meet them, have a talk, and a chance to be mutually inspired.
Our guest speakers, who have shown such a ... weiterlesen ...

UMBAU ARRI-KINO

BVK , 03.04.2017

ARRI Kino wird umgebaut

- Modernste Bild- und Tontechnik, neues Komfort- und Serviceniveau
- Partnerschaft mit der Premium Entertainment München GmbH
- Anspruchsvolles Kino für Cineasten


30. März 2017, München Das ARRI Kino in der Türkenstraße gehört zu den traditionsreichsten Filmtheatern in der bayerischen Landeshauptstadt. Ab Januar 2018 soll es nach derzeitigem Planungsstand ... weiterlesen ...

25 Jahre CAMERIMAGE FESTIVAL

BVK , 28.03.2017

Das CAMERIMAGE FESTIVAL feiert dieses Jahr seinen 25. Geburtstag. Das FESTIVAL findet heuer vom 11. bis 18. November 2017 in Bydgoszcz (PL) statt.

Ab sofort können Eure Filmprojekte für die unterschiedlichen Wettbewerbskategorien eingereicht werden! Weitere Informationen findet Ihr hier.

Der BVK unterstützt CAMERIMAGE im Rahmen seiner Möglichkeiten und pflegt eine enge Kooperation. Hinfahren lohnt sich, jeder, der dort war, ist begeistert und motiviert zurückgekehrt... - und will wieder hin!
Die unglaubliche Gastfreundschaft und der Enthusiasmus unserer polnischen Partner, Kinokultur zu zelebrieren und die große Familie der Kinematografie zusammenzubringen, sind bewundernswert!

Fotos vom Marburger Kamerapreis 2017 an Luca Bigazzi

Markus Stoffel , 19.03.2017



Luca Bigazzi im Licht seines Films "Youth"


Eine Auswahl meiner Fotos von der diesjärigen Veranstaltung, aus der von 2015 (Ed Lachman) und 2016 (Jürgen Jürges) sowie der Besuch bei CW Sonderoptic in Wetzlar:

https://www.flickr.com/photos/148803615@N03/albumshttps://www.flickr.com/photos/148803615@N03/albums

50 Jahre Farbfernsehen in Deutschland

BVK , 15.03.2017

50 Jahre ist es her, dass Herr Köpke in den deutschen Wohnzimmern beim Verlesen der Nachrichten plötzlich in Farbe erschien.
Mit einem symbolischen Druck auf einen roten Knopf startete der damalige Vizekanzler und Außenminister Willy Brandt das Farbfernsehen auf der IFA, der Internationalen Funkausstellung, um 10:57 am 25. August 1967. ... weiterlesen ...

Farbqualität bei Aufnahme und Wiedergabe im Fernsehen

BVK , 13.03.2017


Professor Dietrich Sauter
Unser außerordentliches Mitglied Professor Dietrich Sauter hat auf der Webseite der FKTG Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft e.V. einen hochinteressanten Artikel über die Farbqualität bei Aufnahme und Wiedergabe im Fernsehen veröffentlicht. Professor Sauter bezieht sich in dem Aufsatz auch auf den Vortrag, den Prof. Dr. Quoc Khanh über Farbbildqualität mit LED-Beleuchtung und Digitalkamera und die weitere Entwicklung der Farbmetrik unter UHD-Einfluss auf der cinec 2016 gehalten hat.

Hier ist der Link zu dem Artikel: FKTG - Farbqualität Fernsehen


Auf ein Neues, das X-OCN 4K Format

Hans Albrecht Lusznat , 10.03.2017



Sebastian Leske (Sony), Anfang März beim Ludwig Tec-Day München

Gerade haben wir mit XAVC und seiner Intraframe oder Long-Gop Kodierung ein 10bit Videoformat mit verschiedener Aufzeichnungsdichte als mittleres Qualitätslevel akzeptiert und verstanden, da biegt Sony mit einem neuen 4K 16bit Format um die Ecke und ... weiterlesen ...

Irritierendes Understatement

Hans Albrecht Lusznat , 07.03.2017



Luca Bigazzi bei den Marburger Kameragesprächen 2017

An Luca Bigazzi kommt man nicht mehr vorbei. Er ist einer der wichtigsten Bildgestalter des europäischen Kinos und im 19. Marburger Bild-Kunst Kameragespräch Anfang März 2017 erläuterte er seine Sicht auf die Kameraarbeit. Gleich die erste Frage nach ... weiterlesen ...

50. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2017

BVK , 07.03.2017

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis feiert Jubiläum! 2017 wird der Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zum 50. Mal ausgeschrieben. Alle Kreative der Filmwirtschaft sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Werken an dem diesjährigen Wettbewerb zu beteiligen.

Anmeldeschluss war der 9. April 2017.

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis 2017 wird für besondere filmische Darstellungen in ... weiterlesen ...

BVK Besuch bei Schneider Kreuznach

Hans Albrecht Lusznat , 06.03.2017



Jan Bethke, Schneider Optik Designerin Hilde Ebbesmeier

Jos. Schneider Kreuznach gehört seit den 20er Jahren zu den Filmkamera Objektivherstellern in Deutschland. Legendär und in großer Stückzahl verkauft ist der Xenon Objektivsatz zur Arriflex 35mm Kamera, bei dem sieben Brennweiten mit der hohen Anfangsöffnung F2.0 in ... weiterlesen ...

Marburger Kamerapreis / Marburger Kameragespräche

bvk , 06.03.2017

So viele Mitglieder des BVK haben sich noch nie auf den Weg nach Marburg gemacht





AGDOK Kameratest

Hans Albrecht Lusznat , 25.02.2017




Einen ausführlichen Kameratest haben im letzten Herbst Kollegen der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm in Berlin vorgenommen, natürlich im Hinblick auf die Dokumentarfilmtauglichkeit der entsprechenden Modelle.
Am Start waren die folgenden Kameramodelle Blackmagic Pocket Cinema Camera (BMPCC), Sony ɑ6300/ɑ6500, Blackmagic Cinema Camera (BMCC), Sony ɑ7S II, Blackmagic Production Camera 4k(BMPC4k), Blackmagic Ursa Mini 4.6k, Sony FS7, Canon C300 II, RED Raven, Panasonic Varicam LT, Arri Amira. Weiteres über die Tests und die vergleichenden Videomuster findet sich auf der AGDOK Homepage.Kameratest


Abtretung an den BVK aus Bild-Kunst Ausschüttungen

BVK , 30.01.2017

Bereits auf der Mitgliederversammlung 2003 wurde beschlossen, dass ausschüttungsberechtigte Mitglieder dem BVK 20% (jedoch nicht mehr als 300,00 ) ihrer jährlichen Ansprüche aus Kameraarbeit bei der VG Bild-Kunst an den BVK abtreten sollten, um es mit diesem Beitrag dem Verband zu ermöglichen, auch in finanziell schwierigen Zeiten die berufspolitischen Ziele ... weiterlesen ...

Carl Laemmle presents - Ein jüdischer Schwabe erfindet Hollywood

BVK , 30.01.2017


1930 bekommt Carl Laemmle den Oscar für Im Westen nichts Neues aus den Händen von Louis B. Mayer.
EIN LEBEN WIE IM FILM

Als 17-Jähriger verlässt Karl Lämmle 1884 Oberschwaben und wandert aus in die USA. 50 Jahre später ist Carl Laemmle ein legendärer Hollywood-Produzent und Boss eines internationalen Filmkonzerns. Nach seinem Tod 1939 droht er immer mehr in Vergessenheit zu geraten, obwohl er Unvergessliches geschaffen hat. Carl Laemmle gründet die Universal Studios und macht Hollywood zur Traumfabrik. Unter seiner Ägide entstehen Filme und Figuren, die sich ins Gedächtnis einbrennen wie Dracula oder Die Mumie. Er setzt als Marketinggenie und Global Player Maßstäbe. Und er rettet zahlreichen Menschen das Leben. ... weiterlesen ...

GVR Kino des BVK wird genutzt

BVK , 20.10.2016

Ihr Lieben,

die im März 2013 in Kraft getretene GVR Kino (Gemeinsame Vergütungsregel für Kinofilme) des BVK, welche mit der bedeutendsten deutschen Kinofilmproduktion CONSTANTIN Film Produktion GmbH abgeschlossen wurde, ist nach Kenntnis des BVK mittlerweile in zahlreiche Verträge mit DoP (auch solchen, die nicht Mitglied im BVK sind - warum auch ... weiterlesen ...

NEUES auf der Cinec 2016 gesehen:

Hans Albrecht Lusznat , 20.09.2016



Martin Waitz, unten der Assistentenmonitor mit Touchscreen, rechts die Kamera mit 3D Einheit, darunter das elektronische Massband mit der Entfernungsanzeige

Schärfenzieh-Hilfen bis zum Autofocus
Seit Jahren gibt es immer wieder Versuche, das Schärfeziehen zu automatisieren oder zumindest durch Messysteme intelligent zu unterstützen, wobei Lasermessgeräte, Infrarotsensoren oder ... weiterlesen ...

Cinec Awards verliehen

Hans Albrecht Lusznat , 19.09.2016




10 Auszeichnungen wurden am 18. September in der Residenz für technische Innovationen in sieben Kategorien aus verschiedenen Bereichen unter 41 Einreichungen verliehen.

1. Lighting Engineering
Arnold & Richter Cine Technik für
Kommentar der Jury: Das ARRI SkyPanel ist ein innovatives LED Lichtsystem mit intelligenter
Computer-steuerung, untergebracht ... weiterlesen ...

GVR des BVK mit ProSiebenSat.1

BVK , 17.08.2016

Berufsverband Kinematografie vereinbart Gemeinsame Vergütungsregeln mit ProSiebenSat.1 TV Deutschland

Unterföhring, 17. August 2016
Zügige und konstruktive Gespräche: Der Berufsverband Kinematografie e.V. (BVK) hat sich mit der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH auf Gemeinsame Vergütungsregeln (GVR) gemäß 36 Urheberrechtsgesetz verständigt. Damit haben der Berufsverband der freischaffenden, bildgestaltenden Kameraleute und die Sendergruppe eine kollektivvertragliche ... weiterlesen ...

Neue interessante Versicherungsmöglichkeiten

BVK , 30.07.2015

Um BVK-Mitgliedern adäquate Versicherungsmöglichkeiten in den Bereichen Berufs-/Betriebshaftpflicht, Privathaftpflicht und Berufsunfähigkeit/Existenzschutz zu bieten, möchten wir Euch nach einiger Recherche neue Angebote vorstellen. Der BVK vermittelt selbst keine Versicherungen, man wende sich bei Interesse direkt an den Anbieter.

Wer sich als Mitglied einloggt, kann im Bereich AKTUELLES unter dem Stichwort "Versicherung" weitere Informationen finden.