Berufsverband Forum Downloads Kontakt Login English

Bankgebhren bei der Stadtsparkasse

Hans Albrecht Lusznat
, 04.11.2018

Meine Bankgebhren haben sich in den letzten fnf Jahren mehr als verdoppelt auf 440. Bei durchschnittlich 26 Buchungen im Monat tut die Bank nicht sonderlich viel fr mich und eigentlich unterscheide ich mich vom Arbeitsaufwand nicht von einem Privatkunden. Zwangsweise wurde ich vor einigen Jahren zum Geschftskunden degradiert.
Das Privatkundendasein bleibt ausschlielich Einkommensbeziehern vorbehalten, die ziemlich genau die Kriterien erfllen, wie die besser verdienenden Angestellten der Stadtsparkasse selbst. 1700 Euro monatliches Einkommen werden mit einem kostenlosen privat Girokonto belohnt, obwohl das in der Stadtgesellschaft die gering Verdienden dringender notwendig htten.
Selbststndige werden als Geschftskunden gefhrt, und seit die Zinsgewinne eingebrochen sind, werden sie Jahr fr Jahr mit steigenden Gebhren ausgenommen, whrend festangestellte Gutverdiener mit online Anschluss weiter ein kostenloses Konto fhren knnen. (Das sind diejenigen, die an der Supermarktkasse jede Kleinigkeit mit der EC Karte kaufen, was mir mit zustzlich 0,60 Bankgebhren belastet wrde.)
Mich wrde interessieren, ob Lohnsteuerkarten Arbeiter und Rechnungsteller gleiche Erfahrungen gemacht haben und ob jemand eine bessere Bank kennt?
Es kann ja nicht sein, da Soloselbststndige und Freiberufler grundstzlich schlechter gestellt sind als fest Angestellte.

Hans Albrecht Lusznat

Philipp Geigel
, 08.11.2018

Lieber Hans-Albrecht,
ich kenne das Problem, die Banken nehmen sich das Geld, wo immer sie glauben es einem aus der Tasche ziehen zu knnen.
Daher habe ich schon vor vielen Jahren die mglichst kleinste Bank gesucht.... und gefunden. Gelandet bin ich in der VR-Bank und bin dort ganz gut aufgehoben. Ich konnte dort von Anfang an mit den Mitarbeitern verhandeln , ihnen meine Situation der freiberuflichen Ttigkeit erklren und bin zu einem weitaus besseren Ergebnis gekommen, als wie Du es beschrieben hast.
Versuche es einfach bei verschiedenen Banken und verhandel so, wie Du es Dir vorstellst. Der Wechsel geht dann schnell. Ich kann meine VR-Bank Mnchen-Nord eG empfehlen, denn auch bei den VR-Banken gibt es groe Unterschiede. Meine Bank hat nur ein paar Filialen und ist wie gesagt sehr klein. Vom Vorstand bis zum Kundenberater sind die Wege somit nicht so lang, wie bei anderen Bankhusern, was sehr hilfreich sein kann.
Ich mu nur, wenn ich dann mal ein Bankgesprch fhre, etwas weiter fahren, aber das passiert auch nur ein paar Mal im Jahr.
Soweit mein Beitrag zu Deinem Thema,
liebe Gre,
Philipp Geigel
Volker Langhoff
, 04.01.2019

Bin bei der comdirect. Da gibt es (noch) keine Probleme.
Die Webseite ist ganz gut und Auslandsberweisungen lassen sich gut abwickeln. Es gibt auch Fremdwhrungskonten und allerlei andere Extras.

Sie sind aber sicher nicht die Guten und streichen mal schnell die Kreditkarte zu einer Prepaid Karte zusammen (und andere Vergnstigungen), wenn der Kontostand eng wird.

Wrde mich jetzt fr eine der nachhaltigen Banken entscheiden: GLS, kobank, Umweltbank.

Volker
Thomas Merker
, 27.01.2019

Lieber Hans Albrecht,

ich hatte das gleiche Problem nach 39(!) Jahren als Kunde der Stadtsparkasse Mnchen: Erhhung meiner Kontogebhren um mehr als 200% im Jahre 2017.

Ich mchte eigentlich keine Werbung fr eine Bank machen, aber ich habe 2017 meine Bankverbindung gewechselt und bin seither sehr zufriedener Kunde und Miteigentmer der Sparda Bank Mnchen, einer Genossenschaftsbank mit hohen Standards in allen Bereichen.
Das Giro-Konto ist kostenlos. Allerdings nehmen sie normalerweise nur Arbeitnehmer. Bei einem persnlichen Gesprch in einer Geschftsstelle kann mich sich aber beraten lassen.

Beste Gre,
Thomas
Michael Neubauer
, 07.05.2019


Lieber Hans Albrecht,

obwohl ich normalerweise nicht auf Forumsartikel eingehe oder antworte, weil das FORUM der Mitgliederkommunikation dient, mu ich hier doch mal ganz kurz schreiben:

Die Alternative zu kommunalen Banken (Sparkassen - egal ob Stadt- oder Kreissparkassen - dienen in erster Linie der Versorgung abgehalfterter Kommunalpolitiker ber Aufsichtsratsmandate und der Mitfinanzierung der kommunalen Haushalte) hat sich mit den sog. "Direktbanken" gut etabliert. Da gibt es als groen und sehr kundenorientierten Anbieter etwa die ING-DiBa, die ich auch nutze. Das Girokonto koistet nichts, das darangehngte "Extra-Konto", auf das man evtl. Ersparnisse schieben kann, bringt minimale Zinsen. Karten inkludiert. Ich kann das empfehlen. Die Bankgebhren sollten genau Null betragen :-)

Herzlich
Michele
Markus Stoffel
, 07.05.2019

Es gibt in der Tat z.B. bei den Direktbanken, kostengnstige Angebote, allerdings nur fr "private" Konten (= Gehaltsempfnger). Hans Albrecht hat das Problem der Rechnungssteller (Unternehmer) und da wirst du zwangslufig von den Banken in einen anderen, gebhrenintensiven Topf gelegt. Der Unternehmer kann zwar die Kosten voll als Betriebsausgaben nutzen, sehr gnstige oder kostenlose Kontofhrung bekomt er nicht. Fr ein Geschftskonto muss letzlich das ganze individuelle Paket bewertet werden. Ob Direktbanken fr ein Geschftskonto und als Hausbank eine Alternative zu einem intensiven Dialog mit dem persnlichen Ansprechpartner sein knnen? Da bleibt nur die Suche nach dem kleinsten sauren Apfel. Genossenschaftliche Banken haben sich da fters als Lsung erwiesen, Ausnahmen besttigen die Regel.
Johannes Praus
, 12.05.2019

Alternativ lohnt es sich generell bei Bankgeschften darber nachzudenken, welche Bank macht eigentlich was mit dem Geld.
Ich empfehle hier ernstahft ber das Thema nachhaltige Banken nachzudenken.
GLS oder Triodos Bank sind hier ernste Themen, da sie nachhaltig sozial und kologisch Arbeiten.
GLS Bank fhrt Knstler*innen auch als Geschftsmenschen, allerdings die Triodos Bank nimmt Knstler*innen mit in die private Abteilung. Kann ich sehr empfehlen. Fhlt sich gut an mit dem eigenen Geld keine Waffenindustrie zu untersttzen ...

LG Johannes